SV Blau Weiss Polz        
 
Mit positivem Gefühl in die Sommerpause

Dank ihres 3:0-Sieges über Dynamo Schwerin können die Kicker des SV Blau-Weiß Polz mit einem positiven Gefühl in die Sommerpause gehen. Zumal sie durch diesen Dreier in der Tabelle noch einen Platz gut machten, die Saison als Vierter beschließen. Was den Polzern in die Karten spielte, war die relativ frühe Führung. 

Nach ersten zwei noch vergebenen Chancen, zog Fabian Weidmann den Ball von halbrechts vor das gegnerische Tor. Thilo Wilkens lief genau in die Schnittstelle und ließ Dynamo-Keeper Daniel Leistikow keine Abwehrchance (18.). Bei einem weiteren gelungenen Angriff fehlten Julian Jesse wenige Zentimeter zum kontrollierten Abschluss (27.).

Auch in der zweiten Halbzeit war zu erkennen, dass die ersatzgeschwächten Gäste immer dann Probleme bekamen, wenn die Blau-Weißen das Spiel schnell machten. In der 71. Minute zog John Mäder bis zur Grundlinie durch und fand mit seiner flachen Eingabe den erneut durchlaufenden Wilkens - 2:0. Wenig später machte Robert Wallbaum den berühmten Sack zu. Er ließ zwei Gegenspieler aussteigen und überraschte Leistikow, indem er den Ball mit der Picke nicht hart, aber platziert ins lange Eck setzte (77.).

SV Blau-Weiß Polz: Kopischke - Jesse, Schult (77. Neumann), Krogmann, Mäder, Gorski (42. Ranft), Uller, Wallbaum, Freitag (67. Albs), Weidmann, Wilkens

 

 

 

Derby stand kurz vor dem Abbruch
Fußball-Landesliga West: Schiedsrichter unterbricht Spiel SG 03 Ludwigslust/Grabow - Blau-Weiß Polz wegen rassistischer Gesänge

Das Derby der Fußball-Landesliga zwischen der SG 03 Ludwigslust/Grabow und dem SV Blau-Weiß Polz ging am Sonnabendnachmittag im Grabower Waldstadion in eine unfreiwillige Verlängerung. Der Anlass wird das Sportgericht beschäftigen. Schiedsrichter Steffen Ludwig unterbrach die Partie in der 83. Minute: ,,Kurz zuvor hatte ich den Kapitän der SG 03 wegen beleidigender Äußerungen von der Tribüne gegenüber dem dunkelhäutigen Polzer Spieler rausgeschickt, um mittels des Stadionsprechers verbreiten zu lassen, dass so etwas von unserer Seite nicht geduldet wird. Als wenig später rassistische, antisemitische Gesänge erklangen, war der logische nächste Schritt die Spielunterbrechung mit Androhung des Abbruchs. Wir haben in der Schiedsrichterkabine dann eine sehr sachliche und kooperative Besprechung mit Verantwortlichen beider Vereine geführt. Auch die Spieler haben sich eindeutig distanziert, beide Mannschaften sind absolut schuldfrei." Nach rund zehnminütiger Unterbrechung ließ Ludwig das Spiel fortsetzen, das letztlich aber genauso wie das Ergebnis von 1:1 zur Nebensache wurde.



Was den sportlichen Part betraf, so hat die Heimelf einen Sieg verschenkt. Bei einem von Jens Richter über die Abwehrmauer geschnippelten Freistoß konnte sich Mario Kopischke früh ein erstes Mal auszeichnen (4.). Robert Radeck schob den Ball zwar am Polzer Keeper, aber auch am langen Eck vorbei (16.). Nur eine Minute später zeigte das Pressing der SG 03 beim 1:0 von Lasse Baerwinkel Wirkung. Auch in der Folge wussten die Gastgeber spielerisch zu überzeugen. Was fehlte, war der erfolgreiche Abschluss. Das galt für einen Schuss von Jens Richter (28.), die Direktabnahme von Pierre Kaatz (30.) oder auch den Lupfer von Florian Buhmann (40.). Auf Polzer Seite war lediglich ein langer Ball zu notieren, den Thilo Wilkens volley vor dem herauslaufenden Martin Jastram erwischte, aber nicht aufs Tor bringen konnte (33.). Die Blau-Weißen nahmen in der Pause eine Umstellung vor, um das gegnerische Mittelfeldspiel konsequenter zu stören und selbst Akzente zu setzen.

Defensiv passte es aber zunächst so gar nicht. Lasse Baerwinkel (48.) und Alois Lietz (49.) kamen im Minutenabstand frei vor Kopischke zum Abschluss. Der Polzer Keeper hielt sein Team sowohl in diesen 1:1-Situationen, als auch gegen Robert Radeck im Spiel (54.). Mit zunehmender Spielzeit merkte man den Gastgebern den großen läuferischen Aufwand an, den sie betrieben hatten. Die sommerlichen Temperaturen taten ein Übriges. Polz konnte sich etwas befreien und kam im Anschluss an eine Ecke zum Ausgleich. Thilo Wilkens stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (65.). Die letzte, fußballerisch erwähnenswerte Szene war ein schnell vorgetragener Angriff der Heimelf. Michael Podlipnik zog aus vollem Lauf ab. Der Ball rasierte die Latte (78.).

Beide Trainer wollten sich anschließend auf die Spielanalyse beschränken. Für Jano Klempkow, der aus beruflichen Gründen nur eine Halbzeit lang auf der Bank saß, übernahm das Sven Förster aus dem Trainerteam der SG 03: ,,Wir waren in der ersten Halbzeit eindeutig die bessere Mannschaft, haben einfach zu wenig aus unseren Chancen gemacht - gerade auch unmittelbar nach der Pause. Eine Unzulänglichkeit wurde dann bestraft. Dennoch, alles in allem ein Kompliment an die Jungs." Der Polzer Spielertrainer Thilo Wilkens konnte dieser Einschätzung durchaus folgen: ,,Das war schon saustark, was sie da insbesondere in der ersten Halbzeit gezeigt haben. Wir haben nicht zuletzt dank Marios Paraden einen mehr als glücklichen Punkt mitgenommen und so unser Ziel erreicht: Wir bleiben in der Tabelle vor der SG 03."

SG 03 Ludwigslust/Grabow: Jastram - Jahn (41. O. Baerwinkel), Podlipnik, Thießen, Schütt, Radeck, L. Baerwinkel, Richter, Boeckmann, Buhmann (41. Lietz), Kaatz

SV Blau-Weiß Polz: Kopischke - Jesse, Neumann, Wallbaum, Mäder, Ranft, Gorski, Albs, Weidmann, de Oliveira, Wilkens

 

Danke an Fußballknipser

 

 

 

 

 

 

16.04.2016 - Blau Weiß Polz - Warin

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Den einen Fehler mehr gemacht

Fußball-Landesliga West: SV Blau-Weiß Polz verliert gutklassiges Gipfeltreffen beim Tabellenführer in Leezen mit 1:2

Im Gipfeltreffen der Fußball-Landesliga West lieferten sich Tabellenführer SpVg Cambs-Leezen und der zweitplatzierte SV Blau-Weiß Polz ein interessantes Duell auf ansprechendem Niveau. Aus Polzer Sicht gab es allerdings einen gewichtigen Haken: Die Partie ging mit 1:2 verloren.

,,Sehr ärgerlich. Wir haben den einen entscheidenden Fehler mehr gemacht und uns damit in einem super fairen Spiel selber um den Lohn gebracht", war man im Polzer Lager mit der eigenen Leistung angesichts der nicht eben optimalen Voraussetzungen ansonsten durchaus zufrieden. Drei krankheitsbedingte Ausfälle und die Tatsache, dass zudem Christoph Neumann nach dem Warmmachen passen musste, zwangen die Gäste zu einigen Umstellungen. Der erste Hochkaräter war ein sehenswerter Distanzschuss der Spielvereinigung. Der Ball prallte von der Unterkante der Latte ins Feld zurück (30.). Wenig später musste Mario Kopischke doch hinter sich greifen. Nach einem Fehler im Spielaufbau war der Polzer Keeper zunächst noch zur Stelle. Seine Abwehr landete aber genau vor den Füßen von Patrick Wrobel, der nur noch einzuschieben brauchte (33.). Kurz vor der Pause hatte Goncalves de Oliveira, der ein gutes Spiel machte, den Ausgleich auf dem Fuß. Doch der im letzten Moment verspringende Ball ließ seinen Abschluss zu hoch geraten (40.).

Die zweite Halbzeit begann aus Sicht der Blau-Weißen denkbar unglücklich. Mario Kopischke hatte einen lang geschlagenen Freistoß eigentlich sicher. Der Ball rutschte ihm dann aber doch durch, genau vor die Füße von Patrick Breß, der sich mit dem 2:0 bedankte (46.). Die Polzer hielten dennoch weiter an ihrer Linie fest. Und als der schön frei gespielte Oliveira im Strafraum zu Fall kam, und der souveräne Schiedsrichter sofort auf den Punkt zeigte, sorgte John Mäder mit sicher verwandeltem Elfmeter für neue Spannung (56.) - ,,eine Kann-Entscheidung, den musste man nicht zwingend geben." Nach gut einer Stunde hätte die Heimelf den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen können, eigentlich sogar müssen. Patrick Wrobel wollte es freistehend vor dem Polzer Tor wohl zu schön machen. Ein Abwehrbein klärte seinen Querpass grätschend zur Ecke (68.). So durften die Gäste weiter hoffen. Doch am Ende brachte auch ein schön getretener Freistoß von Yannick Albs nicht mehr den erhofften Ausgleich (85.).

SV Blau-Weiß Polz: Kopischke - Jesse, Gorski, Schult, Mäder, Uller, Wilkens, Hubatsch (63. Möller), Freitag, de Oliveira, Albs

 

 

Termine SV Blau Weiß Polz Rückrunde

Turniere:

19. Dezember 2015                        Hallenturnier Dannenberg von 16:00 – 22:00 Uhr

23. Januar 2016                             Hallenturnier Hitzacker von 14:00 – 20:00 Uhr

 

Vorbereitung

09. Februar 2016                             Trainingsauftakt

12. Februar 2016                             Testspiel vs. Meyenburg                        Zeit: 19.00 Uhr Ort: Perleberg

14. Februar 2016                             Testspiel vs. Breese / Langendorf          Zeit: 14.00 Uhr Ort: Breese

20. Februar 2016                             Testspiel vs. Neuhaus                            Zeit: 14.00 Uhr Ort: Polz

27. Februar 2016                             Trainingstag in Polz                               Zeit: 10.30 Uhr – 16.00 Uhr

 

05. März 2016                                   1. Punktspiel Rückrunde in Cambs / Leezen 14.00 Uhr

 




 



          
Polz knackt die Festung in Dassow
 
Was für ein Jahresabschluss für Polz: Als erster Landesligist entführten die Blau-Weißen am Sonnabend beim 4:1 im Nachholspiel drei Punkte beim Aufsteiger SV Dassow. Bis dahin hatte Dassow in seinen sechs Heimspielen immer gepunktet. ,,Man muss wirklich sagen, dass der Sieg glücklich war. Wenn es zur Halbzeit 6:3 für die spielerisch wirklich starken und stets fair auftretenden Dassower steht, dürfen wir uns nicht beschweren", resümierte Coach Thilo Wilkens.
 
Vor allem mit Wind im Rücken in Abschnitt zwei machte Polz in den richtigen Momenten die Tore. ,,Hervorzuheben sind Steffen Gebert als sicherer Rückhalt im Tor und Youngster Heiner Richter, der sein Debüt in der ersten Mannschaft gab und ein ganz tolles Spiel machte", hob Wilkens zwei Spieler aus einer geschlossen gut auftretenden Mannschaft noch hervor.
 
Mit diesem Spiel verabschiedet sich Blau-Weiß für dieses Jahr vom Rasen und geht nahtlos in die Hallensaison über.













24.10.15 - Polz wieder Tabellenführer - SV Blau Weiß Polz - Vfl Blau Weiß Neukloster 5:2 (1:1)
 
Torfolge 1:0  Mäder         33. Minute
                1:1   Ziel            35.
                2:1   Wilkens      70.
                3:1  Jesse           73.
                3:2  Krohn          75.
                4:2  Wallbaum     80.
                5:2   Wlilkens      90.



Polzer gleichen in Nachspielzeit aus
 
17.10.15 - Wie schon im vergangenen Jahr war in der Landesliga-Partie zwischen TSG Warin und SV Blau-Weiß Polz wieder ordentlich Pfeffer drin. Das Spitzenspiel endete mit einem 3:3. Dass die Polzer in der Nachspielzeit zum Punktgewinn kamen, wollten einige Wariner nicht unkommentiert hinnehmen. Die verbalen Entgleisungen wurden mit Gelb/Rot und Rot sanktioniert. Schon zuvor hatte die Heimelf mit sieben gelben Karten reichlich Farbe eingesammelt.
 
In der torlosen ersten Halbzeit überließen die Blau-Weißen dem Gegner weitgehend die Spielgestaltung und hatten dennoch durch Goncalves de Oliveira (12.) und Robert Wallbaum (14.) die besseren Chancen. Bei Danny Thomas Kopfball zum 1:0 schienen sie dann allerdings gedanklich noch in der Kabine (46.). Nur eine Minute später spielte der TSG-Keeper den Gästen mit einem kapitalen Schnitzer in die Karten. Sein missglückter Versuch einer schnellen Spieleröffnung landete bei Dariusz Wilejto, der mit sehenswertem 20-m-Schuss den Ausgleich markierte. Warin lag wieder vorne, als Tobias Becker den Ball nach Querpass gut abschirmte und platziert abschloss (59.).
 
Die Polzer Antwort ließ erneut nicht lange auf sich warten. Der starke Wilejto bereitete vor, John Mäder vollendete (64.). Nachdem Patrick Wiechmann aus kurzer Distanz zum 3:2 getroffen hatte (73.) und dieser knappe Vorsprung lange hielt, wähnte sich die TSG am Ziel. Doch Blau-Weiß blieb ein letzter Angriff. Und der endete mit dem umjubelten 3:3 durch Ronny Schult (90.+5). Die Wariner hatten zuvor eine Abseitsstellung gesehen, was sie dem Schiedsgericht auf ihre Art verdeutlichten - mit den eingangs erwähnten Konsequenzen. Apropos: Der Polzer Mannschaftskapitän Thilo Wilkens wird noch eine Anzeige an den Staffelleiter formulieren: ,,Was während des Spiels passiert, ist eine Sache, ich bin selbst ein emotionaler Typ. Aber was dort nach dem Schlusspfiff an ausländerfeindlichen Äußerungen und Beschimpfungen abging, das geht gar nicht."
 
SV Blau-Weiß Polz: J. Becker - Jesse, Schult, Neumann, Mäder, Ranft, Wilejto, M. Becker, Wallbaum, Wilkens, de Oliveira (46. Freitag)


Polzer lassen gegen Aufsteiger wenig anbrennen
 
03.10.15 - Der SV Blau-Weiß Polz kam gegen einen nur phasenweise gefährlichen TSV Goldberg zu einem verdienten 2:0-Sieg. Die Blau-Weißen stellten von Beginn an das tonangebende Team, brachten aber nur wenig Zwingendes zu Stande. Vom Aufsteiger war offensiv praktisch nichts zu sehen. Der Polzer Führungstreffer resultierte aus einem von John Mäder sicher verwandelten Strafstoß (31.). Vorausgegangen war ein Foul an Thilo Wilkens. In der Nachspielzeit kam der Spielertrainer erneut zu Fall. Der Schiedsrichter wertete die Situation allerdings als ,,Schwalbe" und zeigte Wilkens die Gelbe Karte.
 
Nach dem Seitenwechsel suchte die Heimelf die schnelle Vorentscheidung. Wilkens vergab einen Hochkaräter (55.). Goldberg riskierte jetzt seinerseits mehr, traf aber auf eine zumeist sattelfeste Polzer Hintermannschaft. In der 68. Minute wäre es jedoch fast soweit gewesen. Mit einer klasse Reaktion bewahrte Stefan Dröge sein Team vor dem Ausgleich. Praktisch im Gegenzug schloss Goncalves de Oliveira eine schöne Einzelleistung zum 2:0 ab (69.). Das waren die beiden Schlüsselszenen der Partie. In der Folge hätten die Blau-Weißen das Ergebnis angesichts klarer Möglichkeiten von Wilkens (75. und 83.), de Oliveira (80. und 82) und Julian Jesse (86.) eigentlich deutlicher gestalten müssen. Der SV Blau-Weiß Polz möchte sich noch einmal bei allen Helfern bedanken, die dazu beigetragen haben, dass das Pokalspiel gegen den FC Hansa Rostock zu einem echten Vereinshöhepunkt werden konnte.
 
Blau-Weiß Polz: Dröge - Jesse, Schult, Neumann, Mäder, Becker, Ranft, Uller, Albs (80. Freitag), Wilkens, de Oliveira (87. Meyer).



Sieg verschenkt: Blau Weiß Polz - Hagenower SV 1:1







Polz/Rostock - Ostseezeitung
Hansa: Pokalverteidiger siegt 14:0 in Polz



Der Drittligist aus Rostock gewann das Landespokalspiel am Mittwoch in Polz souverän. Aleksandar Stevanovic erzielte bei seinem Pflichtspiel-Comeback gleich zwei Tore.
16.09.2015 19:48 Uhr
 


Polz. Pokalverteidiger FC Hansa Rostock ist am Mittwoch souverän ins Achtelfinale des Fußball-Landespokals eingezogen. Die Hanseaten feierten beim siebtklassigen Landesligisten Blau-Weiß Polz ein wahres Schützenfest: 14:0 hieß es am Ende, zur Halbzeit hatte der Drittligist mit 5:0 geführt. Hansa-Coach Karsten Baumann hatte in dem Nachholspiel beim westmecklenburgischen Verein u.a. auf Jänicke, Ahlschwede, Ikeng, Schuhen sowie Dorda und Henn verzichtet.
 
Das Ergebnis ist auch in der Höhe in Ordnung. Hansa kombinierte ansehnlich und ließ Polz kaum aus der eigenen Hälfte kommen.
 
Auch der Langzeitverletzte Aleksandar Stevanovic kam nach sieben Monaten zu seinem Pflichtspiel-Comeback. Er wurde nach der Halbzeitpause eingewechselt und steuerte gleich zwei Tore zum Sieg bei.
 
Soufian Benyamina (30., 40. Minute), Marcel Gottschling (3., 72.), Aleksandar Stevanovic (51./Foulelfmeter, 81.), Maik Lukowicz (55., 59.), Stephan Andrist (48., 73.), Marco Kofler (20.), Maik Baumgarten (44.), Julius Perstaller (65.) und der Polzer Christoph Neumann (64./Eigentor) erzielten im Polzer Waldstadion die Tore für das Team von Trainer Karsten Baumann.
 
In der Runde der besten 16 muss Hansa nun beim Bölkower SV aus der Landesliga Nord antreten.
 
Gegen Polz hat sich Hansa jedenfalls für das Nordderby bei Holstein Kiel eindrucksvoll warmgeschossen. Das Spiel wird am kommenden Sonnabend live im NDR Fernsehen ausgestrahlt. Die Übertragung beginnt nach Senderangaben um 13.55 Uhr.

F.C. Hansa überrollt SV Blau-Weiß Polz mit 14:0 / Im Landespokal-Achtelfinale wartet der Bölkower SV
 
Im Nachholspiel der 2. Runde des Lübzer Pils Cup 2015/16 trat der Titelverteidiger F.C. Hansa am Mittwochabend (16.09.2015) beim SV Blau-Weiß Polz an. Vor 1.200 Zuschauern gewann die Mannschaft von Chef-Trainer Karsten Baumann deutlich mit 14:0 und trifft nun im Achtelfinale auf den Bölkower SV. Die Partie findet am Wochenende vom 09./10. Oktober 2015 statt.
 
Bei leichtem Nieselregen dominiert der F.C. Hansa das Spiel im Waldstadion in Polz vom Anpfiff an. Im Vergleich zum Liga-Heimspiel gegen Energie Cottbus hat Karsten Baumann sein Team auf mehreren Positionen verändert und mit Brinkies, Erdmann, Scherff, Gottschling und Andrist gleich fünf neue Spieler in der Startelf aufgeboten.
 
In der 2. Minute gibt Marcel Gottschling den ersten Torschuss der Partie ab, aber Blau-Weiß-Keeper Mario Kopischke kann parieren. Nur eine Minute später ist der Polzer-Torhüter dann jedoch geschlagen, als erneut Gottschling von rechts abzieht und zur Führung für die Rostocker einnetzt.Anschliessend dauert es bis zur 15. Minute, ehe es nach einem Freistoß von Andrist wieder gefährlich wird - der Schuss der Schweizers geht jedoch knapp links am Tor vorbei. Nach einer schönen Vorarbeit über die rechte Seite von Perstaller ist es nur eine Zeigerumdrehung später Soufian Benyamina, der den Ball genau in die Arme des fangbereiten Torhüters platziert.
 
Es folgt kurz darauf der erste Torabschluss der Gastgeber. Ein Freistoß von Wallbaum aus gut 22 Metern wird von der Mauer zur Ecke abgefälscht. Beim anschliessenden Eckball muss Johannes Brinkies, der die Mannschaft als Kapitän auf das Feld geführt hat, das erste Mal eingreifen und klärt den Ball per Faust zur nächsten Ecke. In der Folge erhöht der FCH den Druck. Marco Kofler erzielt in der 20. Minute nach einer Ecke von Andrist per Kopf das 2:0 und schnürt mit einem Lupfer in der 28. Minute beinahe seinen ersten Doppelpack im Hansa-Trikot.
 
Die Treffer zum 3:0 und 4:0 gehen auf das Konto von Soufian Benyamina. Der Stürmer trifft zunächst mit links in der 30. Minute und zehn Minuten später mit rechts zum 4:0. Zwischendurch haben die Polzer bei einem Lattentreffer von Andrist aus kurzer Distanz Glück. Den Halbzeitstand von 5:0 stellt dann Maik Baumgarten her, der nach einem schönen Doppelpass von rechts in den Strafraum eindringt und den Ball links unten versenkt.


 
Zur zweiten Halbzeit bringt Karsten Baumann mit Stevanovic und Birkholz für Kofler und Gardawski zwei frische Spieler. Für Alexander Stevanovic ist es nach sieben Monaten Leidenszeit das Pflichtspiel-Comeback für den F.C. Hansa, für den jungen Eric Birkholz aus der U21 der Kogge sogar das Pflichtspieldebüt für die Profis.
 
In der 48. Minute kann der Polzer-Torhüter Kopischke einen langen Ball von Stevanovic nicht festhalten und Andrist bedankt sich mit dem Treffer zum 6:0. Nur drei Minuten später verwandelt ebenfalls Stevanovic einen an Andrist verursachten Elfmeter trocken unter die Latte zum siebten Treffer und legt nur weitere vier Minuten später den ersten Treffer von Maik Lukowicz auf, der eine Minute zuvor für Benyamina ins Spiel gekommen war.
 
Nun entwickelt sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. In der 57. Minute dringt Julian Jesse von links in den Strafraum der Hanseaten ein und kommt zum Abschluss, welchen Brinkies jedoch sicher abwehrt. Kurz darauf erhöht Lukowicz nach guter Vorarbeit von Alex Stevanovic eiskalt auf 9:0.
 
Die einzige gelbe Karte des Spiels kassiert in der 63. Minute der Polzer Christoph Neumann nach einem Foul an Lukowicz. Den daraus resultierenden Freistoß fälscht der Sünder selbst zum 10:0 ins eigene Tor ab. In der 65. Minute erhöht Perstaller nach schönem Flügellauf von Lukas Scherff auf 11:0.
 
In der Folge sind die Polzer weiterhin bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen - so kommt Dias Andrade De Oliveira in der 71. Minute zur zweiten Polzer Chance, die von Hansa-Torhüter Brinkies aber vereitelt wird. Im Gegenzug kann Marcel Gottschling in der 72. Minute nach einem Schuss aus der Drehung links unten in den Kasten der Polzer einnetzen.
 
Nach diesem Tor wird der Polzer Torwart Marco Kopischke erlöst und Steffen Gebert kommt für ihn ins Spiel. Doch auch dieser kann nicht verhindern, dass es schon in der 73. Minute zu einem weiteren Treffer durch Stephan Andrist kommt. In der 78. Minute kann wiederum der Polzer Dias Andrade De Oliveira nach einem schönen Solo von Robert Wallbaum einen Torschuss abgeben - doch wieder ist Brinkies rechtzeitig zur Stelle und hält den Ball sicher.
 
Den Schlusspunkt des Spiels setzt Alex Stevanovic. In der 81. Minute schießt er zum 14:0 Endstand ein, an dem auch der in der 82. Minute eingewechselte Polzer-Spielertrainer Thilo Wilkens nichts mehr ändern kann.
 
Fazit des heute geschonten Hansa-Kapitäns Tobias Jänicke: "Die aufopferungsvoll kämpfenden Polzer gestalteten das Ergebnis lange Zeit offen, erst der Doppelschlag von Soufian Benyamina hat das Spiel entschieden. Trotzdem hat der Gegner bis zum Schluss alles versucht, um einen Treffer zu erzielen."
 
SV Blau-Weiß Polz - F.C. Hansa Rostock 0:14
 
Torfolge: 0:1 Gottschling (3.), 0:2 Kofler (20.), 0:3 Benyamina (30.), 0:4 Benyamina (40.), 0:5 Baumgarten (43.), 0:6 Andrist (48.), 0:7 Stevanovic (Foulelfmeter, 52.), 0:8 Lukowicz (55.), 0:9 Lukowicz (59.), 0:10 Neumann (Eigentor, 64.), 0:11 Perstaller (65.), 0:12 Gottschling (72.), 0:13 Andrist (73.), 0:14 Stevanovic (81.)
 
F.C. Hansa Rostock: 
Brinkies - Gardawski (46. Birkholz), Hoffmann, Erdmann, Scherff - Gottschling, Baumgarten, Kofler (46. Stevanovic), Andrist - Perstaller, Benyamina (53. Lukowicz)


Polz bleibt in der Erfolgsspur
 
Tabellenführer gewinnt auch sein viertes Punktspiel - FC Hansa kann kommen
 
14.09.15 - Der SV Blau-Weiß Polz führt weiter mit weißer Weste die Tabelle der Landesliga West an. Das 3:1 auf der Neumühler ,,Ranch" war im vierten Spiel der vierte Sieg. ,,Ich würde das Ergebnis als durchaus glücklich bezeichnen. Wir haben eben zum richtigen Zeitpunkt unsere Tore gemacht", schätzte Thilo Wilkens die eigene Leistung selbstkritisch ein.
 
Insbesondere mit der Anfangsphase konnte der Polzer Spielertrainer nicht zufrieden sein. Die gehörte eindeutig den Neumühlern, die den Gegner gehörig unter Druck setzten und früh zu Chancen kamen. Doch vor dem gegnerischen Tor fehlte es der Heimelf an Durchsetzungsvermögen. In aussichtsreicher Position vergaben nacheinander Florian Hempel (9.), Henning Steinbeck (11.) und Nuredin Besiri (14.).
 
Mit nachlassendem Pressing konnten sich die Blau-Weißen etwas lösen. Und als Goncalves de Oliveira gut nachsetzte und Robert Wallbaum das Auge für Thilo Wilkens hatte, legte dieser den Ball an Hannes Musial vorbei zum 0:1 ins Netz (22.).
 
Bei etwas mehr Präzision im Konterspiel hätten die Gäste bis zur Pause nachlegen können. Gleiches galt für den Beginn der zweiten Halbzeit. Gerade als man von der Polzer Bank lautstark wieder mehr Engagement forderte, schlug der Tabellenführer zu - mit tatkräftiger Unterstützung eines gegnerischen Verteidigers, der den Ball nach langem Abschlag an Thilo Wilkens verlor und sich dann nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Den fälligen Elfmeter verwandelte John Mäder sicher (68.).
 
Neumühle zeigte weiter eine gute Spielanlage, wirkte im Abschluss aber teilweise regelrecht hilflos. Bis der eingewechselte Hans-Friedrich Schramm vor Kopischke an den Ball kam und Christoph Neumanns Rettungsversuch misslang - 1:2 (81.). Es wurde noch einmal hektisch.
 
Bei einem Freistoß an der Polzer Strafraumgrenze wäre der Ausgleich möglich gewesen (83.). Stattdessen ,,klingelte" es auf der anderen Seite. Goncalves de Oliveira zog den Ball mit Übersicht von der Grundlinie zurück. Zwei Verteidiger behinderten sich gegenseitig und machten es Thilo Wilkens so relativ leicht, seinen zweiten Treffer zu markieren (87.).
 
Dank des optimalen Saisonstarts können die Polzer am Mittwoch mit breiter Brust in die Pokal-,,Kür" gegen den FC Hansa Rostock gehen. Anpfiff im Waldstadion ist um 17.30 Uhr.
 

             

            

             Vorverkauf der Eintrittskarten ab 26.08.2015
                             - Allianz Vertretung Alexander Franke Dömitz
                             - Sportlerklause Waldstadion Polz freitags von 18.00 bis 21.00 Uhr
                             - Computerservice Michael Franke in Lenzen
                             - Sportarena Tankstelle Dannenberg
                             - Verkaufsstelle Bäckerei Grünberg Polz
                             - Sport Herrmann Ludwigslust
    




Verdienter Sieg in letzter Minute: Polz - Zarrentin 2:1 (1:0)

Quelle: www.fupa.net

24.08.15 - Mit dem festen Vorsatz, einen Hemsieg zu landen, erzielten die gastgebenden Blau-Weißen von Beginn an Feldvorteile und erspielten sich durch Daniel Freitag (11.) und Goncalves de Oliveira (14.) die ersten guten Tormöglichkeiten, die der Zarrentiner Keeper aber vereiteln konnte. Als John Mäder im Nachsetzen per Kopf das 1:0 erzielte (17.), schien das Spiel in die richtige Bahn zu laufen.

Aber die Gäste kamen nach einem abgefälschten Freistoß, den Mario Kopischke reaktionsschnell parierte, und den direkten Nachschuss an den Pfosten, zu ihrer ersten großen Tormöglichkeit (26.). Der Rest der ersten Halbzeit verlief ohne nennenswerte Aktionen.

Nach der Pause sahen die Zuschauer eine um das zweite Tor bemühte Polzer Elf. Robert Wallbaum hatte nach 56 Minuten die große Chance zum Ausbau der Führung. Jetzt verstärkten die Gäste ihr Offensivspiel und erreichten zumindest spielerische Ausgeglichenheit. Eine Viertelstunde vor Schluss schloss Dennis Hellwege einen Empor-Angriff präzise und unhaltbar zum 1:1 ab. In einer aufregenden Schlussphase verstärkte der Gastgeber wieder die Offensive. Ein Kopfball von Thilo Wilkens
verfehlte noch knapp den Kasten (86.). Die nächste druckvolle Aktion von John Mäder konnte Empor im Strafraum nur regelwidrig stoppen. Den Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher zum vielumjubelten 2:1 (90.). Kurz danach hatte Goncalves de Oliveira freistehend die Chance zur Spielentscheidung (92.). Der starke Gästetorwart vereitelte diese jedoch reaktionsschnell.

Polz: Kopischke, Schult, Ranft, Mäder, Jesse, Neumann, Albs (71. Radtke), de Oliveira, Wallbaum (90. Kies), Wilkens, Freitag (80. Weidmann)

TSV Zarrentin: Rotermann, Günther (66. Schwarz), Hellwege, Semdner, Wolschke, Klüß, Hacker, Dähn (61. Stehr), Bobzien, Schmied, Göhner





Auftakt nach Maß - Blau Weiß Polz gewinnt in Schwerin 1:0
 
16.08.15 - In der Fußball Landesliga West legten die Männer des SV Blau Weiß Polt einen Einstand nach Maß hin. Bei der SG Dynamo Schwerin gewann das Team von Spielertrainer Thilo Wilkens durch den Treffer von De Oliveira in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit 1:0 und hat die ersten drei Zähler in der Tasche.
 
Die Polzer hatten von Beginn an das Spiel im Griff, Dynamo konzentrierte sich aufs Kontern. Die spielentscheidende Situation passierte in der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Der Schiedsrichter bereitete sich schon auf den Pausenpfiff vor, da er erwartete, dass Dynamos Torwart Daniel Leistikow den Ball nach vorne schlägt. Doch der SGD-Keeper haute in den Rasen und der Ball sprang vor die Füße des Stürmers der Blau-Weißen De Oliveira, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum 0:1-Pausenstand ins leere Tor schoss.
 
Der Gasgteber kam nach einer Stunde besser ins Spiel, das Tor in der 72. Minute fand aber aufgrund einer Abseits-Situation keine Anerkennung. In der Schlussviertelstunde stand der Polzer Keeper Mario Kopischke öfter im Mittelpunkt und hielt mit guten Aktionen den knappen Sieg fest.
 
Torschütze: Goncalves Dias Andrade De Oliveira (45.+2)
 
SV Blau Weiß Polz: Kopischke, Schult, Ranft, Mäder, Wilejto, Neumann, De Oliveira (46. Freitag), Wallbaum, Wilkens, Becker, Uller



Der SV Blau-Weiß Polz trifft in der 2. Runde des Landespokals am 16.09. um 17:30 Uhr auf niemand geringeren als den Titelverteidiger und klassenhöchsten Vertreter des Landes Mecklenburg-Vorpommern, den FC Hansa Rostock!
 
Ganz nebenbei erwähnt, ist dies das dritte Mal, dass beide Vereine aufeinander treffen. Beide vorherigen Vergleiche konnte Hansa für sich entscheiden. Zeit also, die Bilanz ein wenig aufzuhübschen.




Zu viel Auf und Ab bei Blau-Weiß
Fußball-Landesliga, Teil IV: Polzer stellten das offensivstärkste Team der Liga, zeigten aber große Leistungsschwankungen
 
 
04.08.15 - Vielleicht ist es ganz gut, dass die Landesliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Polz auf Grund ihres Freiloses im Landespokal noch eine Woche mehr Zeit für die Meisterschaftsvorbereitung haben. Die wenigen Testspiele dürften nicht gerade Jubelstürme im Blau-Weißen Lager ausgelöst haben.
 
Stimmte beim 5:2-Sieg über den VfL Breese-Langendorf das Ergebnis noch, so ließ sich das vom 2:6 gegen den vom langjährigen Polzer Torjäger Steffen Willuweit trainierten MTV Dannenberg nun wirklich nicht sagen, selbst wenn das halbe Dutzend sicher einen Tick zu viel war. Der als letzter Test geplante Vergleich mit dem SV Krüden/ Groß Garz hatte noch weniger Aussagekraft, aus dem einfachen Grund, als dass die Partie vom Gegner kurzfristig abgesagt wurde.
 
Für Kenner der Polzer Szene ist eine holprige Saisonvorbereitung allerdings eher Normalität als Alarmzeichen. Dennoch wird die Mannschaft bestrebt sein, in der Hinrunde nicht wieder so viele Punkte liegen zu lassen, wie das in der abgelaufenen Saison der Fall war. Man rangierte zur Winterpause auf dem sechsten Platz, um sich durch die zweitbeste Rückrunde - nur Staffelsieger FC Anker Wismar II holte zwei Punkte mehr - noch auf den vierten Rang im Gesamtklassement vorzuschieben.
 
Die Statistik spricht auch in anderer Hinsicht eine Sprache, die in Polz nicht unbekannt ist. Mit 79 erzielten Toren stellten die Blau-Weißen den durchschlagkräftigsten Angriff der Liga. Das positive Bild wird durch die 46 Gegentreffer relativiert. Das war der mit Abstand schlechteste Wert aller Teams aus der oberen Tabellenhälfte. ,,Für die Hinrunde trifft ein vorne hui, hinten pfui wohl wirklich auf unsere Spielweise zu. Darin lag dann auch der gravierende Unterschied zur zweiten Halbserie, in der wir defensiv wesentlich stabiler aufgetreten sind."
 
Es dauerte seine Zeit, bis jeder Einzelne die für ihn optimale Position gefunden hatte. Bezahlt machten sich auch die Kontinuität und zunehmende Zweikampfstärke im Mittelfeld. In der Summe schlug sich das im erwähnt guten Rückrundenabschneiden nieder. Stichwort Kontinuität: Was die Offensive betraf, konnte man den Abgang von Bartosz Barandowski, der die Torschützenliste zur Winterpause anführte, erstaunlich gut kompensieren. Das lag nicht zuletzt an Lukasz Polak, der nahtlos in die Bresche sprang und sich mit 25 Treffern souverän die Torjägerkrone sicherte (Eldenas Johannes Ernst als Nummer zwei brachte es auf 18 Tore). Insofern tut es den Polzern ohne Wenn und Aber weh, dass Polak die einzige zu verkündende Kader-Veränderung für die kommende Saison ist. Der ,,Knipser" wechselt zu Einheit Perleberg, wo er wieder unter der Regie von Bodo Mönke spielen wird.
 
Vom Trainer hatten sich die Blau-Weißen früh in der Rückrunde getrennt. Obwohl es niemand ausgesprochen hat, lieferte der blutleere Derby-Auftritt beim 1:3 im Grabower Waldstadion wohl den letzten Anstoß. ,,Das war regelrecht grauenhaft. So darfst du dich nirgendwo verkaufen." Man müsse das in Erinnerung behalten, ohne jegliche Form der Überbewertung. Das gelte auf der anderen Seite genauso für die Kantersiege gegen Roggendorf (7:1 und 11:0) oder Neumühle (7:1).
 
Es waren nicht zuletzt die auffälligen Leistungsschwankungen, die einem besseren Abschneiden im Wege standen. Die Polzer gewannen in der Rückrunde gegen alle drei Teams, die im Endklassement vor ihnen lagen, u.a. auswärts in Wismar und Leezen. Auf der anderen Seite bekam man nach einer Serie von vier Siegen in Folge beim 1:3 beim Tabellenzwölften in Lübz kein Bein an die Erde.Trotzdem zeigt gerade das Lübz-Beispiel vielleicht am besten, wie die Fußball-Uhren in Polz ticken. Die erste Mannschaft fuhr morgens zunächst nach Schwerin, um die A-Junioren bei deren Landesliga-Spitzenspiel anzufeuern (mit Erfolg, der Polzer Nachwuchs gewann beim SSC mit 3:2 und sicherte sich später den Staffelsieg). Dass es dann beim eigenen Auftritt nicht wirklich rund lief, nahm man in der Nachbetrachtung im Sinne eines gemeinsamen Vereinserlebens in Kauf.
 
Auf den Talenten, die zweifellos in diesem A-Junioren-Team stecken, ruhen schließlich große Hoffnungen. Die Mannschaft bleibt fast komplett zusammen und will als Blau-Weiß Polz II in der neuen Saison die Männer-Kreisliga ,,aufmischen". Zu den Planungen zählt auch, dass der ein oder andere immer wieder einmal im abgesehen vom Polak-Abgang unveränderten Landesliga-Kader auftaucht. ,,Was in der kommenden Saison möglich ist, wird zum Teil auch davon abhängen, wie gut uns die Integration der jungen Spieler gelingt."
 
Als Minimalanforderung streben die Polzer, die weiter von Thilo Wilkens als Spielertrainer geführt werden (unterstützt von den Routiniers Oliver Möller und Ronny Schult), erneut einen Platz unter den ersten Fünf an.
 




Vorbereitungsspiele 1. Mannschaft
 
Sonnabend, den 18.07.2015 14.00 Uhr SV Blau Weiß Polz  -  VfL Breese/Langendorf  5:2
Sonnabend, den 25.07.2015 14.00 Uhr SV Blau Weiß Polz  -  MTV Dannenberg  2:6
Sonnabend, den 01.08.2015 14.00 Uhr SV Blau Weiß Polz  -  SV Krüden-Groß Garz
Sonnabend, den 08.08.2015                    1. Pokalrunde  -Freilos-
Sonnabend, den 15.08.2015                    1. Punktspiel



Ehrung der A-Junioren zum Staffelsieg 2014/15 und Dank an die Trainer und Eltern


Abschlusstabelle Landesliga West 2014/15







,,Gonzo" trifft gegen beste Abwehr dreifach
 
23.05.15 - Mann des Tages beim 3:0-Sieg des SV Blau-Weiß Polz gegen Dynamo Schwerin war Goncalves de Oliveira. Der brasilianische Stürmer der Blau-Weißen erzielte alle drei Treffer der Partie.
 
Viel mehr als diese drei Tore bekamen die Zuschauer im Waldstadion allerdings nicht zu sehen. Im Polzer Lager war anschließend von einem ,,langweiligen Spiel" die Rede. Daran hatte der Gegner großen Anteil. Die in dieser Saison sehr defensivstark auftretenden Dynamos (beste Abwehr der Liga) taten wenig für das Spiel. Selbst bei Ballbesitz fielen die Angriffsbemühungen der nur zu elft angereisten Gäste zaghaft aus.
Mangels Alternative musste ein schon nach dem Warmmachen angeschlagener Spieler im Mittelkreis ,,geparkt" werden. Wie man so ein Bollwerk aushebelt, zeigten die Blau-Weißen bei ihren Toren. Das 1:0 bereitete Thilo Wilkens mustergültig vor. Seine Flanke von der Grundlinie fand den verwaisten de Oliveira, der mühelos einnickte (12.). Beim 2:0 ließ Lukasz Polak zwei Gegenspieler schlecht aussehen, bevor er ,,Gonzo" per Heber in Szene setzte. Der ließ sich durch die Hand-Reklamationen der Gäste nicht beirren, lief alleine aufs Tor zu und schloss überlegt ab (41.).
Aus der zweiten Halbzeit blieb einzig das 3:0 ,,hängen". Bei seinem zweiten Kopfballtreffer profitierte de Oliveira diesmal von Daniel Freitags präziser Flanke (54.). Der Rest war - Langeweile.
 
 
 
SV Blau-Weiß Polz: Gebert - Jesse, Neumann, Wilejto, Mäder, Uller (82. Kies), Schult (63. Krzyzaniak), Freitag, Wilkens, de Oliveira, Polak (71. Albs).

 

 



Vereinsvorsitzender Peter Franke (links) und Abteilungsleiter Jörg
Jahncke (Mitte) gratulieren dem Mannschaftskapitän der A-Junioren Julian
Jesse zum Meistertitel der Landesliga Staffel V



Die beiden Trainer Rene Weidmann (rechts) und Peter Kies (zweiter von
rechts) formten kontinuierlich die Mannschaft der Talente und
entwickelten Ihre Fähigkeiten weiter. In der nächsten Saison sollen sie
den Kern der neuen 2. Mannschaft bilden.

 

Blau Weiss A-Junioren - MEISTER!!!!

 

 

 

Tabellenzweitem keine Chance gelassen

Fußball-Landesliga West: SV Blau-Weiß Polz feiert 5:1-Auswärtssieg über SpVg Cambs-Leezen

14.05.15 - Mit einer so klaren Angelegenheit hatte im Lager des SV Blau-Weiß Polz wohl niemand gerechnet: Im gestrigen Nachholspiel der Landesliga West bei der zweitplatzierten SpVg Cambs-Leezen setzten die Blau-Weißen ein 5:1-Ausrufezeichen. Und da parallel die TSG Warin (3.) gegen Tabellenführer anker

Wismar II mit 1:0 siegte, hat sich die Spitzengruppe wieder schön zusammengeschoben. Die Meisterschaftsentscheidung verspricht reichlich Spannung.

Das konsequente Forechecking, das insbesondere Lukasz Polak und Goncalves de Oliveira betrieben, schmeckte der Spielvereinigung so gar nicht. Nach einigen ersten Torannäherungen nahm der nachsetzende Polak einem Abwehrspieler am gegnerischen Strafraum den Ball ab. Das Zuspiel auf seinen Sturmpartner schien verunglückt. Doch de Oliveira bewies Übersicht, passte noch einmal quer. Das 1:0 war damit für den Top-Torjäger der Liga reine Formsache (16.).

Die Gäste zeigten weiterhin die klar bessere Spielanlage. Brenzlig wurde es nur nach einem Freistoß. Letztlich landete der Ball aber in den Händen von Keeper Steffen Gebert (29.). Beim 2:0 entwickelte sich ein Kopfball von Marco Ranft zur Bogenlampe, SpVg-Schlussmann Christoph Woelk streckte sich vergeblich (36.).

Die Heimelf kam mit viel Schwung aus der Kabine und versuchte den Gegner einzuschnüren. Doch die Gelb/Roten-Karte für Steffen Lampe setzte der Drangperiode ein Ende (62.). Wenig später warnte Woelk seine Vorderleute noch mit den Worten: ,,Das ist ein Linksfuß", um den Ball nach Polaks Linksschuss doch zum dritten Mal aus dem Netz holen zu müssen (67.). Als Thilo Wilkens nach einem Freistoß zu Boden ging und der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte, verwandelte Polak sicher zum 4:0 (71.). Der eingewechselte Patrick Wrobel nutzte eine gute Vorarbeit von Steve Svenßon zum Cambser Ehrentreffer (81.).

Das letzte Wort hatten die Blau-Weißen. John Mäder zog energisch in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Was folgte, war Lukasz Polaks vierter Streich (88.), der sein Konto auf stolze 25 Treffer anwachsen lässt.

SV Blau-Weiß Polz: Gebert - Uller, Neumann, Becker, Mäder, Ranft (75. Kies), Wilejto, Meyer(73. Albs), Wilkens, de Oliveira, Polak.









Polzer auf dem Weg zu neuer Stärke


Fußball-Landesliga: SV Blau-Weiß feiert mit 1:0 gegen guten Aufsteiger aus Warin seinen vierten Sieg in Folge

25.04.15 - Der SV Blau-Weiß Polz hat seinen Aufwärtstrend auch gegen die TSG Warin bestätigt und ist durch das 1:0 auf den vierten Tabellenplatz geklettert. Ihren vierten Sieg in Folge mussten sich die Blau-Weißen allerdings hart erarbeiten. Weil sie hochkarätige Chancen ausließen und die Gäste zum anderen ihrem Ruf als seit langem stärkster Aufsteiger gerecht wurden, blieb es bis zum Schluss eine Zitterpartie.
Die Polzer begannen sehr druckvoll, hatten nach zehn Minuten schon drei Ecken auf dem Konto. Einen platzierten Kopfball von Goncalves de Oliveira parierte Philipp Schröder ebenso (11.), wie einen aufs kurze Eck gezogenen Polak-Freistoß (37.). Mitte der ersten Halbzeit deuteten die Wariner an, wie sie sich das Spiel vorgestellt hatten. Torjäger Patrick Wichmann wackelte einen Verteidiger aus und prüfte Mario Kopischke (24.). Der Polzer Keeper war auch bei der anschließenden Ecke gefordert und hatte Glück, dass Marcel Manns nach Wichmann-Zuspiel das lange Eck verfehlte (28.).
Den ersten richtigen Aufreger gab es kurz vor der Pause. Goncalves de Oliveira tauchte bei einem Konter frei vor dem gegnerischen Tor auf und wurde von dem herauslaufenden TSG-Keeper in ,,Sensen-Manier" abgeräumt (41.). Selbst von Wariner Seite wurde die Rote Karte als durchaus angemessen eingestuft. Da die mit kleinem Kader angereisten Gäste an diesem Tag über keinen Ersatztorwart verfügten, musste Matthias Schmidt zwischen die Pfosten. Um es vorwegzunehmen: Der etatmäßige Innenverteidiger machte seine Sache sehr ordentlich, wie er noch vor der Pause zweimal unter Beweis stellte.
Schmidt verkürzte auch gekonnt den Winkel gegen Thilo Wilkens (60.), der anschließende Flankenversuch von John Mäder landete hinter dem Tor. Wenig später machte es ,,Jonni" wesentlich besser. Er hinterlief den eingewechselten Sascha Meyer und schob den Ball mit viel Übersicht in die Mitte. Der Rest war für Lukasz Polak nur noch Formsache - 1:0 (63.). Die Blau-Weißen hätten jetzt für eine Vorentscheidung sorgen können. Sie ließen mehrere gute Chancen aus. Die beste hatte Goncalves de Oliveira, der nach Wilkens-Vorarbeit das Lattenkreuz traf (79.).
Trotz Unterzahl hielten die Wariner konsequent und diszipliniert an ihrer Linie fest und standen am Ende dicht vor dem Ausgleich. Einen missglückten Rückpass konnte Mario Kopischke ausbügeln (90.), bevor er selbst für das Kuriosum schlechthin sorgte. ,,Ich dachte, der Schiedsrichter hätte Freistoß gepfiffen, doch er hat wohl nur weiterspielen signalisiert", kommentierte der Polzer Keeper die Szene, die pures Entsetzen unter den Fans auslöste. Er legte den Ball im eigenen Strafraum ab, genau vor die Füße des offensichtlich perplexen Danny Thomas. Als der ehemalige Torjäger der SG 03 die Situation realisierte und schoss, bekam Kopischke noch die Hand hoch (90.+2). Auf der anderen Seite hatte Thilo Wilkens in der letzten Aktion alle Zeit der Welt, traf aber nur den Pfosten (90.+4.).
SV Blau-Weiß Polz: Kopischke - Uller (46. Meyer), Becker (90. Möller), Neumann (84. Hubatsch), Mäder, Ranft, Schult, Wilejto, Wilkens, Polak, de Oliveira.

 

 

 

 

SV Blau Weiß Polz  -  TSG Gadebusch  4:3 (1:1)

Torfestival mit Happyend trotz dreimaligem Rückstand

Polzer Fußballherz was willst du mehr – könnte man nach dem erneuten Torfestivals mit 7 Toren und dem 1. Rückrundensieg trotz dreimaligem Rückstand sagen.

Dabei kostete dieser Erfolg angesichts der wiederrum schwachen Abwehrleistung den Fans einige Nerven. Vieles ähnelte dem Verlauf des 1. Rückrundenspiels gegen Zarrentin, wo am Ende nur ein unbefriedigendes Unentschieden zu Buche stand.

Der Gastgeber begann verheißungsvoll und erarbeitete sich durch Goncalves de Oliveira die erste Tormöglichkeit (12.). Doch als die Gäste zum ersten mal halbwegs gefährlich bis in den Polzer Torraum kamen, hieß es nach inkonsequentem Abwehrverhalten mehrerer Polzer Spieler überraschend 0:1 durch Stefan Lübcke (18.). Dieser Rückstand schien noch nicht für große Beunruhigung beim Gastgeber zu sorgen denn schon 5 Minuten später gelang dem heute gut aufgelegten de Oliveira nach Vorarbeit von Lukasz Polak der 1:1 Ausgleich. Wenn auch nicht spielerisch überzeugend, konnten mit einem schönem Angriff und knapp verzogenem Abschluss von Lukasz Polak (33.)  sowie einer tollen Parade nach Freistoß von Lukasz Polak (43.) weitere Tormöglichkeiten zur Führung erspielt werden. Doch schon 3 Minuten nach Wiederbeginn führte ein weiterer katastrophaler Fehler zur erneuten 1:2 Gästeführung durch Stefan Rose (49.). Auch jetzt schien eine Wende im Spiel möglich, denn nach einem toll gehaltenen Kopfball von de Oliveira (50.) erzielte dieser kurz darauf nach Ecke von Lukasz Polak per Kopf den erneuten 2:2 Ausgleich (53.). Aber der Gast hatte längst bemerkt, dass gegen die ersatzbedingt umgestellte und oft unsortiert wirkende Polzer Abwehr mehr möglich war. Wie befürchtet führte dann ein erneuter Abstimmungsfehler wiederholt zum  2:3 Rückstand durch Michael Sass (61.). Einen der besten Polzer Angriffe schloss Thilo Wilkens gekonnt zum erneuten 3:3 Ausgleich ab (68.). Wer nun gedacht hatte der Gastgeber würde zur Schlussoffensive blasen, sah sich getäuscht. Die Gäste übernahmen erstaunlicherweise die Initiative und brachten die Polzer Abwehr mehrmals in Bedrängnis. So musste der unermüdlich kämpfende Thilo Wilkens vor der Torlinie retten (71.). Als nur noch wenige Optimisten an einen Polzer Sieg glaubten, nutzte John Mäder den kollektiven Schlaf der Gäste, als er durchlief und freistehend gekonnt aus Nahdistanz zum vielumjubelten 4:3 Siegtreffer einschoss (88.). Am Ende kann der Sieg auf Grund der Polzer Chancenvorteile als verdient bezeichnet werden, wobei für den, im Spielverlauf immer mutiger werdenden Gast eine dicke Überraschung möglich war.

SV Blau Weiß Polz: Gebert – Schult, Becker (ab 68. Jesse), Wilejto, Ranft, Mäder, Wilkens, Freitag (ab 90. Hubatsch), Albs, de Oliveira (ab 80. Uller), Polak









Vorbereitungsspiel
Sonnabend. den 28.02.2015 15.00 Uhr
TSV Bienenbüttel (Bezirksliga Lüneburg) - SV Blau Weiß Polz (abgesagt)

Vorbereitungsspiel 21.02.2015
SV Blau Weiß Polz  -  SV Eiche Weisen 6:0 (4:0)
Tore für Polz: Polak 3,
de Oliveira, Wilkens, Hubatsch


Offensiv hui, defensiv aber wackelig
Autor: Thomas Willmann
Fußball-Landesliga, Teil III: SV Blau-Weiß Polz stellt das treffsicherste Sturmduo der Hinrunde und ist doch nur Tabellensechster
Wenn eine Mannschaft die Nummer eins und zwei in der Torjägerliste stellt und trotzdem nur als Tabellensechster in die Winterpause geht, so löst das im gesamten Umfeld allgemein sicher keine allzu große Zufriedenheit aus. Genauso sehen das die Verantwortlichen beim Fußball-Landesligisten SV Blau-Weiß Polz: ,,Wir sind bisher ganz ohne Zweifel hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben, hatten uns von der nochmaligen Verbesserung im Kader schon einiges versprochen." In einem Punkt ist das durchaus aufgegangen. Neuzugang Bartosz Barandowski hat nach einigen Anlaufproblemen offensiv richtig eingeschlagen, sich mit 14 Treffern zum Top-Torjäger der Liga geschossen. Auf die Durchschlagskraft des 26-jährigen Polen werden die Polzer allerdings in der Rückrunde schon wieder verzichten müssen. Barandowski ist in der Winterpause einem entsprechenden Angebot folgend zu seinem vorherigen Verein, dem Prenzlauer SV, zurückgewechselt. Es war ein einvernehmlicher Schritt. Mit Lukasz Polak (13 Treffer) hat man ja aber auch noch die Nummer zwei am Start.
Doch obwohl die Blau-Weißen mit ihren 41 Toren - das 3:0 gegen den Grevesmühlener FC, das den Polzern auf Grund des gegnerischen Nichtantretens am letzten Hinrundenspieltag zugesprochen wurde, fiel durch den Rückzug des GFC aus der Wertung - hinter dem FC Anker Wismar II (47 Tore) das offensivstärkste Team der Liga stellten, ließ die Gesamtbilanz zu wünschen übrig. Ein wesentlicher Faktor ist, leicht nachvollziehbar, die hohe Anzahl der Gegentreffer. Satte 29-mal klingelte es im Blau-Weißen Gehäuse. Nur das abgeschlagene Schlusslicht aus Roggendorf hatte da noch ,,mehr" zu bieten. ,,Wir haben uns immer wieder kapitale Fehler im Defensivverhalten geleistet. Das betraf die komplette Mannschaft, war nicht allein der Abwehr geschuldet." Den Schlüssel für diese unerklärliche Schwäche zu finden, das ist eine der wesentlichen Aufgaben für die inzwischen angelaufene Rückrundenvorbereitung. Daneben gab es aber auch fußballtaktische Unstimmigkeiten zu konstatieren. Da passten Laufwege und das Verständnis untereinander nicht so richtig. ,,Wir müssen zu unserer alten Geschlossenheit zurückfinden", sieht man sich hier als Trainer-/Betreuerstab sowie im Mannschaftsrat gefordert. Das Gemeinsam-auf-dem-Platz-Spaß-haben, das seit jeher zur Polzer Fußball-Philosophie gehöre, sei in der Hinrunde vielleicht doch etwas zu kurz gekommen. Verbesserungswürdig ist außerdem ohne Frage die Auswärtsbilanz. Zwei Siegen und einem Unentschieden standen drei Niederlagen gegenüber. Damit ordnet man sich im Liga-Vergleich lediglich auf dem zehnten Rang ein. Was die allgemeine Planung rund um die Mannschaft betrifft, so hat der Ausfall von Peter Franke doch für ein gehöriges Vakuum gesorgt. Der Vereinsvorsitzende, der im Hintergrund viele organisatorische Fäden gezogen hat, ist nach einem Schlaganfall Ende vergangenen Jahres immerhin auf dem Wege der Besserung (alles Gute auch von dieser Stelle).Das klar formulierte Polzer Ziel für die zweite Halbserie ist ein Klettern in der Tabelle. ,,Minimum ist ein Platz unter den ersten Fünf, wenn wir ehrlich sind, sollte es eigentlich für die ersten Drei reichen. Das ist keine Arroganz, das müssen wir angesichts der vorhandenen Qualität von den Jungs verlangen können." Abgesehen vom Barandowski-Abgang bleibt der Kader unverändert und müsste, wenn man von gravierenden Ausfällen verschont bleibt, in Breite und fußballerischem Vermögen nach eigener Einschätzung ausreichen, um die Zielstellung zu realisieren. Ein erster Test endete ohne größere Trainingsvorbereitung auf Perleberger Kunstrasen mit einer glatten 0:5-Niederlage. Da hat man sich für den kommenden Sonnabend doch einiges mehr vorgenommen, wenn um 14 Uhr das Team von Eiche Weisen im Waldstadion aufläuft. In die Rückrunde steigen die Blau-Weißen am 14. März mit dem Heimspiel gegen den TSV Empor Zarrentin ein.


Polzer A-Junioren gewinnen hochbesetztes Boizenburger Turnier

Staffel 1: Aufbau Boizenburg, Blau Weiß Polz, Burgsee Schwerin, Lübstorf/Bad Kleinen
 
Staffel 2: SG LWL/Grabow (Verbandsliga), Schweriner SC, Zarrentin, Erbstorf (Niedersachsen)
 
1. Halbfinale: SG  LWL/Grabow : Boizenburg 4:0
 
2. Halbfinale: SV Blau Weiß Polz : Schweriner SC 1:0 (Julian Jesse)
 
Spiel um Platz 3: Schweriner SC  : Aufbau Boizenburg 3:2
 
Finale SV Blau Weiß Polz : LWL/Grabow 3:1 (Yannick Albs, Julian Jesse, Heiner Richter)
 
Eingesetzte Polzer Spieler mit erzielten Toren:
 
Yannick Albs (3), Marcel Sawatzki (Torwart !), Philipp Kies, Chritian Permin, Stephan Döhring (1), Heiner Richter (2), Julian Jesse (3)
 
Bei diesem sehr gut besetzten Turnier zeigten unser Jungs nicht nur ihre spielerischen Stärken. Vor allem die ruhige und clevere Spielweise
 
machten den letztendlich verdienten Erfolg aus.
 
Nur im 1. Gruppenspiel gegen Boizenburg benötigten unsere Jungs noch ein wenig zu viel Findungszeit und verloren mit 1:2. Alle anderen Spiele wurden dann zwar nicht "haushoch" aber trotzdem souverän gewonnen. Auch im Finale ließ man gegen den Verbandsligisten nur wenig gegnerische Chancen zu und konnte verdient mit 3:1 gewinnen.
Das bei unseren A-Junioren der eine oder andere Stammspieler fehlte machte sich bei diesem Turnier absolut nicht bemerkbar. Nicht nur weil es den anderen Mannschaften genauso ging sondern weil sich alle eingesetzten Spieler sehr gut einbringen konnten.

 

 

 

Polzer ,,Feuerwehrmann" feiert 50. Geburtstag

Reichlich Hände schütteln hieß es für Fred Nowe

Die ,,Institution" im Polzer Tor hatte zwei Tage zuvor seinen 50. Geburtstag gefeiert.

Nowe kam erst spät, mit 18 Jahren, über den Volleyball zum Fußball. Während seines Armeedienstes kickte er für Vorwärts Hagenow, sehr gerne denkt er an die Zeit bei der TSG Neustrelitz während des Studiums zurück, wo man mit einer ,,tollen Truppe" um den Aufstieg in die DDR-Liga gespielt habe. Dass es 1989 trotzdem zurück in die fußballerische Heimat ging, daran war maßgeblich der langjährige Polzer Trainer Helmut Weidmann ,,schuld". Nicht zuletzt auf Grund einer Verletzung wurde der reaktionsschnelle Keeper mit 38 Jahren verabschiedet - um bis heute immer wieder einmal als ,,Feuerwehrmann" auszuhelfen. ,,Ich habe immer eine gepackte Sporttasche im Auto", versicherte Nowe und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: ,,,Eigentlich hatte ich ja fest damit gerechnet, in diesem Derby zwischen den Pfosten zu stehen."

 

Polzer Chancenplus drückte sich im Ergebnis aus

SVZ 01.12.14 - Im Polzer Waldstadion standen sich erstmals in einem Pflichtspiel die geografischen Nachbarn SV Blau-Weiß Polz und LSV Schwarz-Weiß Eldena gegenüber.
Die auf diesem Niveau wesentlich erfahreneren Gastgeber gaben dem Landesliga-Aufsteiger mit 5:1 das Nachsehen.

Die Partie begann rasant. Ein Foul an John Mäder führte zum Strafstoß, Lukasz Polak verwandelte (3.). Wenig später erhöhte Bartosz Barandowski auf Vorarbeit von Thilo Wilkens auf 2:0 (7.). Eine etwas unbedachte Aktion des Polzer Keepers Steffen Gebert hatte früh den zweiten Elfmeterpfiff zur Folge. Sebastian Lozanski verkürzte für den Aufsteiger (13.). Es dauerte aber nur weitere drei Minuten, da stellte Ronny Schult wieder den Zwei-Tore-Abstand her. Polz kam zu weiteren Hochkarätern. Thilo Wilkens brachte den Ball nicht im Netz unter (33.) beziehungsweise scheiterte an Michael Porep (34.), und einen Barandowski-Schuss beförderte ein Verteidiger von der Torlinie (36.). Auf der anderen Seite wurde Johannes Ernst im letzten Moment noch von Christoph Neumann am kontrollierten Torschuss gehindert (38.).

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich zunächst wenig. Eldena versuchte zwar, den Gegner verstärkt unter Druck zu setzen, die besseren Chancen gehörten aber den Blau-Weißen. Bartosz Barandowski setzte einen Schlenzer ans Lattenkreuz (48.), ein Foul an Thilo Wilkens blieb ungeahndet (53.), der freigespielte Lukasz Polak traf nur den Pfosten. Goncalves de Oliveira verwertete den Abpraller, stand dabei aber vermeintlich im Abseits (65.). Im Gegenzug hatte die Eldenaer Bank den Torschrei schon auf den Lippen. Doch der Ball sprang von der Lattenunterkante ins Feld zurück (66.). Als ein Gäste-Stürmer wenig später bei einem Konter alleine auf das Tor zulief, versagten ihm offensichtlich die Nerven (72.). Der Anschlusstreffer hätte sicher noch einmal für Spannung gesorgt. Stattdessen legte Barandowski auf Wilkens ab, der sich diese Chance zum 4:1 nicht entgehen ließ (77.). Die letzte Aktion des Spiels war ein Wilejto-Freistoß, den Polak zum 5:1-Endstand einköpfte.

Blau-Weiß Polz: Gebert - Uller, Schult, Neumann (76. Becker), Mäder, Wilejto, Ranft (86. Freitag), Wallbaum (55. de Oliveira), Wilkens, Barandowski, Polak.

Schwarz-Weiß Eldena: Porep - Mau, Scheftschik, Zimmermann, Lozanski, Friedrich (55. Jastram), Kaiser (61. Kolrep), Lemke, Jahnke, Gatzke, Ernst (61. Schult).






Polzer retten mit Schlusspfiff noch Remis
 
Später Treffer bewahrt SV Blau-Weiß vor Heimniederlage gegen Hagenower SV
 
Autor: thow
 
10.11.14 - Wie eng Jubel und Enttäuschung im Fußball beieinander liegen können, machte das Landesliga-Derby zwischen SV Blau-Weiß Polz und Hagenower SV deutlich. Die Gäste hatten den Auswärtssieg schon zum Greifen nahe, um mit der letzten Aktion - der Schiedsrichter pfiff anschließend ab - doch noch zwei Punkte aus der Hand zu geben. Die Polzer Freude an diesem Tag dürfte ausschließlich dem glücklichen Ausgleich gegolten haben. Gemessen an der Chancenverteilung insbesondere in der zweiten Halbzeit hätten sie eigentlich als Sieger vom Platz gehen müssen.
 
In den ersten 45 Minuten hielten sich die nennenswerten Szenen in Grenzen. Als auf Vorarbeit von Lukasz Polak der Polzer Mannschaftskapitän Thilo Wilkens und HSV-Keeper Patrick Tack gleichzeitig am Ball waren, konnte ein Verteidiger den daraus resultierenden Abpraller noch herausschlagen (14.). Auf der anderen Seite musste Steffen Gebert bei einem Freistoß von Sebastian Pippirs nachfassen (21.). Die nächste Möglichkeit gehörte wieder den optisch überlegenen Blau-Weißen. Ein Kopfball von John Mäder war zu hoch angesetzt (23.). Eine Ecke leitete die überraschende Gäste-Führung ein. Ob Enrico Grewe den Ball nun mit der Hand gestoppt hatte oder nicht, spielte keine Rolle. Der Schiedsrichter ließ weiterlaufen, und Grewe traf aus kurzer Distanz zum 0:1 (26.).
 
Die Polzer hatten in der Folge so ihre Probleme, zumal es der HSV schaffte, mit vielen kleinen taktischen Fouls den Spielfluss zu unterbinden. So ging auch dem Ausgleich ein Standard voraus. Thilo Wilkens verwertete per Kopf einen Freistoß von Robert Wallbaum (36.).Nach dem Seitenwechsel wurde es ein echtes Derby. Die Emotionen kochten zeitweise ganz schön hoch. ,,Das endet nicht mit elf gegen elf", mutmaßten die Fans. Letztlich ging aber doch alles ohne Platzverweis über die Bühne.
 
Das Chancenplus lag eindeutig auf Polzer Seite. Polak scheiterte per Direktabnahme am großartig reagierenden Tack (68.), nach schönem Spielzug und unübersichtlicher Situation brachte Wilkens den Ball nicht über die Linie (73.). Goncalves de Oliveira konnte eine gute Vorarbeit von Bartosz Barandowski nicht verwerten (75.). Hatten die Hagenower kurz zuvor noch vergeblich einen Strafstoß gefordert (74.), so zeigte der Schiedsrichter wenig später auf Hinweis seines Assistenten dann doch auf den Punkt. Der normalerweise sichere Elfmeterschütze Sebastian Pippirs fand mit halbhohem Versuch im 19-jährigen Steffen Gebert seinen Meister (76.).
 
Dennoch schienen die Gäste alles klar machen zu können. Danilo Grewe fand nach unwiderstehlichem Sprint in Marcel Rudolf einen dankbaren Abnehmer (85.).
 
Zwei Ecken in der Schlussminute ließen die Polzer Hoffnungen leben. Und tatsächlich brachte Bartosz Barandowskis Schuss noch das umjubelte 2:2. Dass auf Hagenower Seite die Köpfe hingen, war nur allzu verständlich.



SG Roggendorf - SV Blau Weiss Polz  1:7
Polzer mit großem Torhunger

SV Blau-Weiß setzt sich nach frühem Rückstand in Roggendorf mit 7:1 durch

Autor: thow
Nichts anbrennen ließen die Landesliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Polz beim sonntäglichen Auswärtsauftritt in Roggendorf, der mit einem satten 7:1-Sieg endete. Zunächst einmal herrschte allerdings Entsetzen auf der Gästebank, als Michael Saffan von einer Uneinigkeit in der gegnerischen Innenverteidigigung profitierte und den Ball volley zum 1:0 versenkte (5.). Der weitere Spielverlauf sorgte allerdings für eine relativ schnelle Nervenberuhigung. Auch wenn es immerhin bis zur 21. Minute dauerte, bevor Lukasz Polak per Elfmeter den Ausgleich herstellte. Vorausgegangen war ein Foul am bärenstarken Thilo Wilkens. Beim Polzer 2:1 leistete Robert Wallbaum mit präziser Flanke die Vorarbeit, Bartosz Barandowski vollendete per Kopf (32.). Das noch punktlose Schlusslicht versuchte es nach dem Wiederanpfiff mit langen Bällen auf seine robusten Stürmer und hätte fast Erfolg gehabt. Doch Kai Militz legte sich den Ball einen Tick zu weit vor, so dass der gut herauslaufende Steffen Gebert mit der Fußspitze klären konnte (60.). Als Goncalves de Oliveira auf der anderen Seite das 3:1 markierte (68.), kam das einer Vorentscheidung gleich, zumal sich die Roggendorfer selbst dezimierten (Rot für Schiedsrichterbeleidigung). In der Schlussphase ging es Schlag auf Schlag. Polak (79.), de Oliveira (84.) und Barandowski (88.) erzielten jeweils ihre zweiten Treffer, den Schlusspunkt setzte Robert Wallbaum (90.). Eine völlig unsinnige Aktion des SG-Keepers gegen Goncalves de Oliveira unmittelbar nach dessen 5:1 ,,verhalf" auch ihm zur vorzeitigen Dusche.
SV Blau-Weiß Polz: Gebert - Uller, Schult, Möller, Mäder, Ranft, Wallbaum, Wilkens (75. Hubatsch), Polak, Brandowski (88. Gabler), de Oliveira.








Erster Heimsieg nach guter Leistung

SV Blau Weiß Polz  -  FC Anker Wismar 4:1 (3:0)
                   1:0  de Oliveira
                   2:0  Polak
                   3:1  Barandowski
                   3:1  Bründel
                   4:1  Barandowski

Auf die Polzer Offensive ist Verlass
 
Landesliga West: Trefferquote der Blau-Weißen beim 4:1 gegen Anker Wismar II stimmt
 
Autor: Thomas Willmann
 
In der Abwehr diesmal nicht so anfällig
 
,,Na bitte: Es geht doch", dürfte so manch Anhänger des SV Blau-Weiß Polz angesichts des 4:1-Sieges gegen den FC Anker Wismar II gedacht haben. Nach Derby-Niederlage (2:4 gegen Ludwigslust/Grabow) und spektakulärem Remis vor zwei Wochen (5:5 gegen Cambs-Leezen) feierten die Blau-Weißen den ersten Meisterschaftserfolg vor heimischem Publikum. Nimmt man das Chancenverhältnis zum Maßstab, hätte das Ergebnis leicht noch höher ausfallen können.Die Polzer erwischten einen Traumstart. Nach einem langezogenen Freistoß in den gegnerischen Strafraum konnte Ronny Schult den Ball zwar noch nicht im Tor unterbringen. Doch das holte Goncalves de Oliveira Sekunden später aus der Drehung nach (3.). Wenig später hatte ,,Gonco" nach Kopfball-Ablage von Lukasz Polak auch schon das 2:0 auf dem Fuß, verfehlte aber das lange Eck (5.). Auf der anderen Seite blockte John Mäder im richtigen Moment und verhinderte so Schlimmeres (7.). Ansonsten war von der Anker-Reserve in der ersten Halbzeit offensiv wenig zu sehen. Die Gäste fielen mehr durch eine mitunter sehr ,,robuste" Zweikampfführung auf. Die hatte in der 31. Minute einen Freistoß zur Folge, den Lukasz Polak sehenswert verwandelte. Bei einem langen Ball schien die Defensive der Blau-Weißen nicht wirklich im Bilde. Mario Kopischke spielte aber gut mit und klärte (34.). Der Polzer Keeper war gleich noch einmal gefordert, lenkte einen ansatzlosen, tückischen Aufsetzer an den Pfosten (40.). Statt des drohenden Anschlusstreffers ging es mit einem 3:0 in die Kabine. Bartosz Barandowski unterstrich seine Torgefährlichkeit, nutzte die Unentschlossenheit des herauslaufenden Anker-Torwarts, umspielte diesen und schob ein (44.).
Dass die Gäste nach dem Seitenwechsel ein anderes Gesicht zeigten, lag sicher auch an der Einwechslung von Aram Jeghiazarjan. Der Torjäger traf berufsbedingt erst kurz vor der Pause im Waldstadion ein und sorgte mit seiner Ballsicherheit sofort für einigen Wirbel. Bei einer ganzen Serie von Eckbällen wirkten die Polzer wenig souverän. Ein abgefälschter Schuss senkte sich auf die Latte (58.). Insofern fiel das 1:3 durch Thilo Bründel in dieser Phase nicht unverdient (65.). Allerdings kam auch die Heimelf weiterhin zu teilweise hochkarätigen Chancen. Ein Abwehrspieler rettete kurz vor der Linie (66.), bei einem platzierten Schult-Kopfball klärte Nils Kanter reaktionsschnell zur Ecke (67.). Den Blau-Weißen boten sich zunehmend Konterräume, die nicht mit letzter Konsequenz genutzt wurden. Und so blieben die Gäste im Spiel - selbst nachdem der bereits gelb-verwarnte Martin Gagelmann die Ampelkarte gesehen hatte (73.). Die endgültige Entscheidung leitete Lukasz Polak ein, indem er den Anker-Keeper unter Druck setzte. Der bediente unfreiwillig de Oliveira, dessen Querpass das 4:1 für Barandowski nur noch zu einer Formsache werden ließ (84.).








Vereinsvorsitzender Peter Franke (link) dankt Gemeindearbeiter Gunnar Baarß für seinen Einsatz im Waldstadion. Nach 18 monatiger Tätigkeit endet seine Aufgabe. Eine anspruchsvolle Herausforderung erwartet Bauhofleiter Jörg Jahncke (rechts) bei der Einarbeitung des neuen Gemeindearbeiters.




Polzer defensiv weiter anfällig

Blau-Weiße haben mit 2:4 in Neumühle schon 16 Gegentreffer kassiert

Autor: thow

29.09.14 - Die 16 Gegentreffer, die der SV Blau-Weiß Polz in fünf Spielen der Fußball-Landesliga West kassiert hat, sprechen eine deutliche Sprache. Nur Schlusslicht Roggendorf, das auf dem besten Weg zur ,,Schießbude" der Liga ist (Torverhältnis 3:35), musste noch mehr einstecken. Im Auswärtsspiel beim Neumühler SV konnten die Blau-Weißen den Negativtrend nicht stoppen. Nach der 2:4-Niederlage finden sie sich auf dem zwölften Tabellenplatz wieder.Dabei fand Polz gut ins Spiel, kam durch Bartosz Barandowski gleich zu einer klaren Chance (1.). Auf der anderen Seite setzten die Neumühler mit einem Freistoß, der per Kopf verlängert wurde und an der Torlatte landete, ihrerseits ein erstes Warnzeichen (12.). Es folgte Doppelschlag Nummer eins. Dorian Born erzielte mit platziertem Freistoß das 1:0 (24.), dem 2:0 durch Florian Hempel ging ein kapitaler Fehlpass im Polzer Spielaufbau voraus (27.). Kurz nach der Pause holte die Heimelf zu Doppelschlag Nummer zwei aus. Ein verlorener Zweikampf, ein schneller Querpass und Max Schöwe hatte leichtes Spiel (47.). Das 4:0 fiel in die Kategorie ,,Tor des Monats". Eine Volleyabnahme von Florian Drewes schlug unhaltbar im oberen rechten Winkel ein (51.). Es schien sich ein Polzer Debakel anzubahnen, das aber nicht eintrat - im Gegenteil: Bartosz Barandowski setzte sich entschlossen im gegnerischen Strafraum durch (56.) und zirkelte zudem einen Freistoß ins Netz (62.). Ronny Schult (66.) und Lukasz Polak (70.) waren dem 3:4 nahe. Allerdings hatte auch die Heimelf noch zwei Hochkaräter zu bieten. Kurz vor Schluss brachte Robert Wallbaum den Ball im Neumühler Tor unter. Dass der Treffer keine Anerkennung fand (Abseits) war das eine. Schwerer wog die Tatsache, dass sich Wallbaum beim anschließenden Zusammenprall eine schwere Verletzung zuzog, die im Krankenhaus als Zehenbruch und Riss mehrerer Innenbänder diagnostiziert wurde (gute Besserung). thow
SV Blau-Weiß Polz: Gebert - Freitag, Schult, Wilejto, Mäder, Wurch, Wallbaum, Polak, Gabler (55. Gorski), de Oliveira, Barandowski

 

 

Erneutes Torfestival gegen Cambs/Leezen

Überragender Bartosz Barandowski dreifacher Torschütze

SV Blau Weiß Polz  -  SpVgg Cambs/Leezen 5:5 (3:3)

20.09.14 - Mit der bisher besten Saisonleistung erkämpfte und erspielte sich der Gastgeber gegen einen starken Gegner aus Cambs/Leezen verdientermaßen einen Punktgewinn.

Der teilweise offene Schlagabtausch war ganz nach dem Geschmack der Zuschauer und begann schon nach 2 Spielminuten als ein Kopfball durch  Sebastian Grim im Torwinkel landete. Durch das erste Tor des lauf – und einsatzstarken Bartosz Barandowski, der freigespielt dem Gästekeeper keine Chance ließ, konnte Polz ausgleichen (9.) und alles war wieder offen.

Durch nicht ausreichend konsequentes Abwehrverhalten im eigenen Strafraum und Ballverluste im Mittelfeld begünstigt gelang den, wie Polz offensiv starken Gästen in deren bester Phase die erneute Führung zum 1:2 durch Patrick Bress (22.) und 1:3 durch Kay Redlin (29.). Beide Torschüsse neben den Pfosten waren in der Entstehung vermeidbar aber für den Polzer Keeper unhaltbar. 

In dieser Phase wirkten die Blau Weißen spielerisch unterlegen und das Spiel schien frühzeitig entschieden. Doch das Team zeigte die nötige Moral und kämpfte sich zurück. Der 2:3 Anschlusstreffer von Bartosz Barandowski nach Vorlage von Sascha Meyer (37.) brachte Polz wieder ins Spiel. Der erneute Ausgleich nach dem bis dahin schönsten Spielzug über Steven Wurch, Bartosz Barandowski und Vorlage von Lukasz Polak durch John Mäder aus Nahdistanz erzielt, war der verdiente Lohn (41.).

Als nach der Pause erneut Bartosz Barandowski einen Einwurf von Lukasz Polak aufnahm und aus spitzem Winkel mit seinem dritten Tor die erstmalige Polzer Führung erzielte, kannte der Jubel keine Grenzen. Jetzt durften die Zuschauer, die ein begeisterndes, intensiv geführtes aber faires Spiel sahen, vom ersten Heimsieg der Saison träumen. Doch die Freude dauerte nur 12 Minuten denn erneut ließ Christian Möller die engere Polzer Abwehr nicht gut aussehen. Er umkurvte gekonnt mehrere Spieler und erzielte den 4:4 Ausgleich (61.). Jetzt waren wieder die Gäste im Vorteil. Doch die Polzer gaben nicht auf hatten bei einem Kopfball von Bartosz Barandowski ans Außennetz und seinem ansatzlosen Schuss aus spitzem Winkel, den der Gästekeeper reaktionsschnell parierte, die erneute Führung auf dem Fuß. Wenig später ging es wieder in die andere Richtung. Christian Henning nutzte Zuordnungsprobleme der Polzer Abwehr per Kopfball zur 5:4 Führung (70.) Jetzt schien der Gastgeber wieder leer auszugehen. Doch die Anstrengungen der nicht aufsteckenden Blau Weißen wurden verdientermaßen belohnt.  Ein Kopfball vom Cambser Abwehrspieler Steffen Lampe landete gegen die Laufrichtung des Torwarts im eigenen Netz (85.) und bedeutete erneut den vielumjubelten Ausgleich. Als sich wohl auch die Gäste mit dem Remis anzufreunden schienen, eröffnete sich für Polz überraschend doch noch die Möglichkeit zum Siegtreffer. Der überragende Bartosz Barandowski spielte Daniel Freitag frei, doch der schoss aus Nahdistanz über das Tor. Ein Distanzschuss von Maik Becker landete knapp neben dem Tor und so endete ein turbulentes Spiel mit einem leistungsgerechten Remis.

SV Blau Weiß Polz: Kopischke – Schult, Mäder, Wilejto, Uller, Meyer (73. Awe), Wurch

(73. Freitag), Möller (42. Becker), Wallbaum, Barandowski, Polak

 

 

 

 

 

 

 

SV Blau Weiss Polz - Landesliga - Saison 2014/15

 

Name

(Geburtsjahr)

Name

(Geburtsjahr)

Tor: Mario Kopischke ( 87 ) Tor Steffen Gebert ( 95 )
Tor: Stefan Dröge ( 80 ) Lukasz Polak    ( 87 )
Ronny Schult ( 79 ) John Mäder ( 86 )
Steven Wurch ( 89 )

Robert Wallbaum

( 86 )
Thilo Wilkens ( 77 ) Marco Ranft ( 89 )
Oliver Möller ( 78 ) Daniel Freitag ( 89 )
Maik Becker ( 90 )

Christoph Neumann

( 87 )
Sascha Meyer ( 89 ) Stephan Uller ( 94 )
Philip Awe ( 91 )

 

Gonçalves de Oliveira

 

( 89 )
Gracjan Gorski   ( 91 )

 

Tommy Saß   

 

( 92 )
Dariusz Wilejto ( 86 )

 

Bartosz Barandowski 

 

( 88 )

Bodo Mönke

Trainer

 

Otto Ohnesorge

Co-Trainer

 

Alf Busacker

Betreuer

 

 

 

      

Polzer Pokalsieg im Elfmeterschießen

Nach zweimaliger Führung und Chancenvorteilen Landesligisten ausgeschaltet

Nach der durchwachsenen Vorbereitung, noch ohne einige Stammspieler antretend, bestimmte der Gastgeber in der 1. Halbzeit das Geschehen und hatte durch John Mäder sowie einem Kopfball und Lupfer von Phillip Awe frühzeitig Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der Startphase kam der, ebenfalls nicht in Bestbesetzung antretende Gast, zunächst wenig ins Spiel, blieb aber in einigen Szenen torgefährlich. Die überfällige Polzer Führung durch den unermüdlichen Robert Wallbaum nach Vorarbeit von Dariusz Wilejto und Goncalves de Olveira hätte zur Pause eigentlich höher ausfallen müssen. (siehe Foto)

Boizenburg verstärkte mit Beginn der zweiten Halbzeit seine Offensivbemühungen und kam in der 63. Min durch Jonas Swenson zum Ausgleich. Der Gast bleib am Drücker ohne jedoch die sichere Abwehr um den überragenden Ronny Schult und Bartosz Barandowski im Abwehrzentrum vor große Probleme zu stellen. Nach der erneuten Polzer Führung durch Goncalves de Oliveira (70.) als Abschluss eines guten Spielzuges, kam erneut Hoffnung auf einen Überraschungssieg gegen den favorisierten Landesligaaufsteiger auf. Doch erneut glich der Gast durch den freigespielten Jonas Swenson aus (77.).   Nach abwechslungsreichen und kräftezehrenden 90 Minuten mit Polzer Chancenvorteilen legte der Gastgeber in der Verlängerung noch einmal eine Schippe drauf. Gleich drei Chancen durch den von links abziehenden Steven Wurch, den den, sich in die Schussbahn werfenden Boizenburger Abwehrspieler traf, sowie Dariusz Wilejto und den  parierten Schuss von Robert Wallbaum war die dritte Polzer Führung möglich (95.). Danach merkte man beiden Teams den Kräfteverschleiß an. Jetzt musste auch Mario Kopischke zweimal hintereinander sein Können zeigen und bei Schüssen aus Nahdistanz retten (108.)

Die Chance zur Spielentscheidung hatte Darius Wiletjo, dessen Heber knapp das Tor verfehlte (113.). Am Ende eines spannenden und gutklassigen Pokalspiels konnten sich die voll auf ihre Kosten gekommenden Zuschauer nach längerer Zeit auf ein Elfmeterschießen im Polzer Waldstadion freuen.

Nach sicher verwandelten Polzer Strafstößen von John Mäder und Bartosz Barandowski verfehlte der dritte Boizenburger Schütze das Tor. Der beste Polzer Ronny Schult konnte diesen Vorteil nicht nutzen und scheiterte am Keeper. Boizenburg ging wieder in Führung und Steven Wurch glich für Polz aus. Als der letzte Boizenburger Schütze nur den Pfosten traf, hatte Nachwuchstalent Stefan Uller die Entscheidung auf dem Fuß. Mit seinem sicher verwandelten Elfmeter beendete er 120 spannende Pokalminuten mit einem, nicht unverdienten Polzer Pokalerfolg.

Ingesamt eine engagierte Leistung der Polzer Mannschaft, die gut gerüstet mit einem breiten und ausgeglichenen Kader in die Landesliga Saison geht.

SV Blau Weiß Polz: Kopischke – Becker (87. Hubatsch), Schult, Bartosz, Uller, Freitag, (57. Wurch), Mäder, Wallbaum, Awe, de Oliveira (77. Saß), Wilejto

SG Aufbau Boizenburg: Leifels – Muuß, Owe, Gellert, Klatt, Harder, Swenson, Skornik, (63. Bahl), Ader, Alisch (104. Voigt), Jahnke 

                                 

 

Die neue Aufstellung Landesliga Saison 2014/15   
    
Tor
Mario Kopischke  geb. am  04.02.1987 
Steffen Gebert   28.06.1995 
Stefan Dröge   21.07.1980 

Abwehr    
Ronny Schult   31.03.1979 
Christoph Neumann   28.12.1987 
Stefan Uller   07.02.1994 
Maik Becker   02.10.1990 
Oliver Möller   07.01.1978 
Gracjan Gorski   07.07.1991 
Daruisz Wilejto    05.08.1986 
   
Mttelfeld und Angriff   
Robert Wallbaum   24.11.1986
Jöhn Mäder   27.10.1986
Sascha Meyer   17.09.1989
Marco Ranft   16.03.1989
Thilo Wilkens   29.08.1977
Phillip Awe   19.04.1991
Goncalves de Olivera   08.01.1989
Lukasz Polak   30.12.1987
Bartosz Barandowski   18.07.1988
Daniel Freitag   27.12.1989
Steven Wurch   08.04.1989
Tommy Saß   12.01.1992

 

 

 

                                     Saisonvorbereitung  2014/15

 

      Trainingsauftakt: Dienstag, den 15.07.2014

  1. Testspiel  Samstag, den 19.07.2014  15.30 Uhr

       SV Blau Weiß Polz   -   Hamburger SV U 19 Junioren Bundesliga   2:3 (2:2) Tore für Polz: Polak,Barandowski

 

2.   Testspiel   Samstag, den  26.06.2014 15.00 Uhr

       SV Blau Weiß Polz   -   Malchower SV (Oberliga)   1:3 (0:2) Tor für Polz: Albs

 

3.   Testspiel   Samstag, den 02.08.2014  15.00 Uhr

       Reckenziner SV  -  SV Blau Weiß Polz  5:13 (0:8) Tore für Polz: Awe 3, Barandowski 3, Mäder 3, Uller 2, Möller 1, Saß 1

 

4.   Testspiel    Samstag, den 09.08.2014  15.00 Uhr

       SV Blau Weiß Polz   -   SG Einheit Perleberg  (Aufsteiger Landesliga Brandenburg) 

 

  1. Hauptrunde Landespokal  Samstag, den 16.08.2014

 

      1.   Punktspiel  Samstag, den 23.08.2014

 

 

Abschlusstabelle Landesliga Saison 2013/14:

Landesliga Kader Saison 2013/14
Tor erzielte Tore per 26.Spieltag
Mario Kopischke
Stefan Dröge
Peter Weiland
Fred Nowe
Abwehr
Ronny Schult 1
Christoph Neumann
Stefan Uller
Maik Becker
Oliver Möller
Richert Wacker      
Gracjan Gorski 1
MaikTrinowitz
Mttelfeld und Angriff
Kevin Lechleitner 1
Robert Wallbaum 10
Jöhn Mäder 6
Sascha Meyer
Marco Ranft 1
Benny Jerichow 6
Thilo Wilkens 8
Phillip Awe
Goncalves de Olivera 11
Lukasz Polak 23
ET 1
Trainer
Bodo Mönke
Otto Ohnesorge
Mannschaftsbetreuer
Alf Busacker

 

 

 

 

Das 5 jährige "Gastspiel" von Benny Jerichow (3. von rechts) begann mit einem Riss der Achillessehne beim ersten Training. Nach seiner Genesung hat sich Benny zu einem Leistungsträger des Teams entwickelt. Nun kehrt er zu seinem Heimatverein Reckenziner SV zurück.

 

 

 

 

 

 

10.05.14 - Was für ein Heimspiel: Blau-Weiß schickt den Tabellenzweiten Anker Wismar - trotz 0:1-Rückstand - noch mit 5:1 nach Hause! Großen Anteil daran hatte einmal mehr Lukasz Polak, der den zweiten Dreierpack nacheinander schnürt. Die beiden weiteren Treffer besorgten Benny Jerichow und Robert Wallbaum. 

 

Verdienter Heimsieg 

SV Blau Weiß Polz  -  Parchimer FC 4:2 (1:1)

03.05.14 - Voller Erwartung und mit dem klaren Ziel eines Heimsieges gingen die Blau Weißen gegen den Tabellenletzten ins Spiel. Sie mussten aber schnell erkennen, dass auch so ein Spiel erst einmal gewonnen werden muss.

Die Anfangsphase stand im Zeichen des insgesamt sehr unsicheren Schiedsrichters. In der 7 Spielminute gewährte er dem Gast nach einem Polzer Foul einen Vorteil woraus ein „Zupfer“ im eigenen Strafraum zum 0:1 Rückstand per Foulelfmeter durch Christian Wahls führte. Kurz danach ahndete er einen Ellenbogenschlag ins Gesicht des, wegen eines ähnlichen Vergehens für 5 Spiele gesperten Lukasz Polak im Parchimer Strafraum nicht, so dass der folgerichtige Ausgleich ausblieb. Die Gastgeber blieben dennoch drückend überlegen, konnten aber die vorhandenen Tormöglichkeiten von Goncalves de Oliveira, Thilo Wilkens und Lukasz Polak zunächst nicht in einen zählbaren Erfolg umwandeln.

Ein über die Mauer ins Tor gezirkelter Freistoß von Benny Jerichow brachte dann in der 43. Minute das überfällige Ausgleichstor zum 1:1 Halbzeitstand.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkte die notgedrungen umgestellte Polzer Abwehr nicht immer sicher, so dass Mario Kopischke bei einem Konter in der 49. Minute sein Können zeigen musste um den erneuten Rückstand zu verhindern. Die folgenden Minuten hatten es dann in sich. Verwertete der gewohnt torgefährliche und in den letzten fünf Spielen schmerzlich vermisste Lukasz Polak eine Balleroberung und Vorlage von Goncalves de Oliveira im Nachsetzen zum 2:1 (52.), so stellte der torgefährlichste Parchimer Angreifer Hans-Michael Mischlewski nach einem Polzer Fehlpass im Mittelfeld wieder den Ausgleich her (62.).

Doch schon zwei Minuten später schloss erneut Lukasz Polak eine mustergültige Kombination über Goncalves de Oliveira und Benny Jerichow zur 3:2 Führung ab (64.).

Wenig später hatten die Gäste erneut die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Torschuss ging knapp am Tor vorbei. Mit zunehmender Spielzeit gerieten die Blau Weißen mehr und mehr auf die Siegerstrasse und der Angriffsdruck zeigte Wirkung. Eine schöne Einzelleistung von Lukasz Polak, der eine starke „Rückkehr“ mit seinem 3. Tor zum 4:2 Endstand krönte (66.), sollte die Spielentscheidung bedeuten. Aber auch in der Schlussphase blieben die nie aufsteckenden Gäste um eine Ergebniskorrektur bemüht. Sie hätten bei einem rüden Foul gegen Lukasz Polak jedoch dezimiert werden müssen.

Am Ende reichte dem Gastgeber eine durchschnittliche Leistung zum erwarteten Sieg bei dem die Mannschaft nach frühem Rückstand und zwischenzeitlichem Ausgleich weiter engagiert auf Angriff setzte und wieder eine gute Moral bewies.

SV Blau Weiß Polz: Kopischke – Becker, Ranft, Neumann, Meyer, Gorski (ab 67. Möller), Freitag, Wilkens, Jerichow, de Oliveira (ab 75. Albs), Polak

 

 

 

Blau Weiß Polz - Neumühler SV  4:2 (2:2)

19.04.2014

 

 

 

 

Blau Weiß Polz - Aufbau Boizenburg 2:2

 

 

 

 

 

Polz gewinnt „typisches“ Lübz-Duell

22.03.14 - In einem für Vergleiche zwischen Polzer und Lübzer Kicker typischen, kampfbetonten Spiel setzten die gastgebenden Blau Weißen die entscheidenden Akzente und gingen als 2:0 Sieger vom Feld. Auf dem zweiten Polzer Platz – der Hauptplatz war Anfang des Monats saniert worden – entwickelte sich eine erste Halbzeit mit wenigen Höhepunkten.

Ein Schuss von Goncalves de Oliveira, der das Ziel nur haarscharf verfehlte (3.), bleib als einzige Szene in Erinnerung. Nach dem Wiederanpfiff wurde es deutlich lebendiger. Verpasste Benny Jerichow einen ersten Hochkaräter noch (51.), so nutzte Lukasz Polak die Vorarbeit von Sturmpartner Goncalves de Oliveira, indem er den Ball am zweiten Pfosten über die Linie drückte (54.). Wenig später stand Polak wieder im Mittelpunkt. „Rustikal“ von den Beinen geholt, traf er im Fallen seinen Gegenspieler und sah für die, als grobe Unsportlichkeit ausgelegte Aktion ebenso wie dieser Rot (60.). Ein Bilderbuch Freistoß von Andre Ohlrich hätte den Ausgleich bedeuten können. Doch der Ball sprang von der Innenkante des Lattenkreuzes ins Feld zurück und wurde zur Ecke geklärt. Die brachte dem bereits verwarnten Matti Kron für sein absichtliches Handspiel Gelb/Rot (80.). Als der von Jerichow mustergültig eingesetzte de Oliveira dann überlegt zum 2:0 abschloss (83.), war die Partie gelaufen.

SV Blau Weiß Polz: Kopischke - Becker, Schult Neumann, Meyer (51. Uller), Mäder (79.Ranft), Wallbaum (89. Gorski), Wilkens, Jerichow, Polak, de Oliveira

 

 

Auftakt nach Maß in die Rückrunde der Landesliga West

15.03.14 - Die Kicker von Blau-Weiß punkten in Leezen gleich dreifach! Die Tore beim 1:2-Auswärtserfolg erzielte Lukasz Polak per Doppelpack.

So kann's weitergehen!

 



 
www.blauweisspolz.de